Das Management IHC Esports wies Vorwürfe zurück, dass der Club an den festgenommenen Personen beteiligt war

Dave Lee, Vorsitzender der mongolischen Esports-Organisation IHC Esports, wies Vorwürfe zurück, der Club sei an den Verhaftungen beteiligt gewesen. Denken Sie daran, dass Journalisten am Dienstag, dem 7. Februar, Informationen veröffentlicht haben, denen zufolge die Gründer der Organisation infolge eines Skandals um den Kryptowährungsmarkt festgenommen wurden. Das derzeitige Management des Clubs wies jedoch alle Anschuldigungen zurück und gab eine offizielle Erklärung zur Situation ab.

Das Management von IHC Esports möchte auf die jüngsten Ereignisse eingehen und unser tiefes Bedauern über die Verbreitung irreführender Informationen über unsere Organisation zum Ausdruck bringen. Diese böswillige Handlung hat unserem Team erheblichen Schaden zugefügt und ihr Wohlbefinden beeinträchtigt. Trotz schwieriger Umstände bleiben wir standhaft in unserem Engagement für unsere Mission und geloben, bei allen zukünftigen Unternehmungen mit Ehre und Auszeichnung zu konkurrieren.

Wir erklären kategorisch, dass diese Personen nichts mit der Führung des Clubs zu tun haben, und weisen diese Anschuldigungen entschieden zurück.

Die Verbreitung irreführender Informationen hat nicht nur die Teammoral beeinträchtigt, sondern auch die Stabilität unseres Betriebs gefährdet. Wir möchten allen Stakeholdern versichern, dass wir uns voll und ganz dafür einsetzen, die Integrität unserer Organisation zu wahren und die Interessen aller Beteiligten zu schützen.

Die Hauptquelle für die Nachricht, dass eine Reihe von Personen, die mit dem Proficlub IHC Esports in Verbindung stehen, von den mongolischen Behörden festgenommen wurde, ist das Portal Dexerto. Den Journalisten gelang es herauszufinden, dass den Führern der Organisation Veruntreuung von Geldern und Geldwäsche vorgeworfen wurden. Dadurch wurde die Zukunft der mongolischen Organisation, die Berichten zufolge eng mit den verhafteten Funktionären von IHBIT Global verbunden war, in Frage gestellt.

Damit hat die Organisation IHC Esports alle Vorwürfe geklärt und sich aus einer Situation befreit, die sich laut Aussage stark auf das Wohl der Spieler ausgewirkt hat.