Die International 2023 Power Rankings: Ein Blick auf alle Teilnehmer der International 2023 und ihren Weg zum Hauptturnier des Jahres

Vom 12. bis 29. Oktober werden unsere Bildschirme mit The International 2023 überflutet. Dies ist ein besonderes Turnier für Dota 2-Fans und ein wichtiges Ereignis für die Cybersportbranche. The International darf man nicht verpassen, und The International 2023 erst recht nicht.

Für die Saison 2023 erhält The International zum ersten Mal seit langer Zeit ein neues Gesicht. Erstens kehrt das Turnier zu seinen Wurzeln in Seattle zurück, und zweitens hat Valve das Format geändert: Die Gruppenphase und die Playoffs werden in zwei Phasen unterteilt, und jedes Spiel hat mehr Gewicht. Aber einige Dinge bleiben gleich. Das sind die Teilnehmer des Hauptevents des Jahres.

An der Weltmeisterschaft 2023 nehmen 18 der besten Mannschaften der Welt teil, die sich das ganze Jahr über um ein Ticket bemüht haben. Wir haben beschlossen, jeden einzelnen Teilnehmer kurz vorzustellen, seinen Weg zum letzten Turnier der Saison zu schildern und seine Aussichten zu analysieren.

20. Die Stars von Keyd

Wie sie bei The International 2023 abgeschnitten haben: Sieg in der Südamerika-Qualifikation.

The International 2023 wird ein historisches Turnier für Südamerika sein, da zum ersten Mal 4 Vertreter aus dieser Region auf der Hauptbühne stehen werden. Unter ihnen sind die Keyd Stars, die nominellen Top 3 Südamerikas.

Die Keyd Stars wirken wie ein zusätzlicher Gast bei der Feier des Lebens, die sich The International nennt. Der Sieg bei den The International 2023 - South America Qualifiers war der einzige Meilenstein des Jahres, so dass es nicht nötig ist, über die Aussichten der Keyd Stars bei diesem Turnier zu sprechen. Das Maximalprogramm besteht darin, die erste Phase der Gruppenphase zu überstehen.

19. Virtus.pro

Wie sie zu The International 2023 kamen: Sieg bei der Osteuropa-Qualifikation.

Virtus.pro ist ein renommierter Verein mit einer reichen Geschichte. Aber abgesehen davon, haben sie nichts mehr.

Die ganze Saison über spielte Vp unter den Bedingungen der heimischen Liga, wo sie dreimal unter den Top 4 landeten. Das sieht ziemlich gut aus, aber wenn man genauer hinsieht, ist dieses Ergebnis keine Offenbarung: In Osteuropa gibt es außerhalb von Spirit, BB und 9 Pandas keine Konkurrenz. Abgesehen von den drei oben genannten gibt es niemanden, der dort spielt und Ergebnisse vorweisen kann, und Virtus.pro ist ein lebendes Beispiel dafür. Das Team machte sich bei den Riyadh Masters 2023 einen Namen, wo es nicht über die Top-20 hinauskam.

Selbst vor dem Hintergrund der nominell schwachen Teams, die es über die Qualifikation zu The International 2023 geschafft haben, sieht Vp blass aus. Die erste Runde der Gruppenphase zu überstehen, wird für sie ein Erfolg sein.

18. Der Donner erwacht

Wie sie es zu The International 2023 geschafft haben: Top 2 bei den South America Qualifiers.

Thunder Awaken waren der vierte und letzte südamerikanische Teilnehmer bei The International 2023. Bei der Hauptmeisterschaft der Saison müssen sie jedoch ihre Situation verbessern und zumindest Keyd Stars überholen, was ihnen in der Qualifikation nicht gelungen ist.

Thunder Awaken kämpfte das ganze Jahr über um den Einzug in die Hauptrunde, schaffte es aber nicht, zumindest eine davon zu erreichen. Und sie waren sehr nah dran an der internationalen Bühne: TA belegte die Top 3 bei der DPC SA 2023 Tour 2: Division 1 und der DPC SA 2023 Tour 3: Division 1, aber es reichte nicht. Das International 2023 wird eine Chance sein, mit ihren regionalen Konkurrenten gleichzuziehen und gleichzeitig endlich auf der internationalen Bühne aufzutreten, wo sie seit einem Jahr nicht mehr hinkommen.

17. Nomen

Wie sie bei The International 2023 abgeschnitten haben: Sieg bei den North America Qualifiers

Wir setzen unseren Rückblick auf die Teilnehmer von The International 2023 mit dem Team Nouns fort. Ein Team, von dem man nichts erwarten sollte, das aber aufgrund des "Dark Horse"-Faktors einen Versuch wagen kann.

Die Nouns sind die Top 3 in Nordamerika, was im Jahr 2023 nicht gerade ermutigend klingt. In ihrem Fall sind die Dinge jedoch nicht so schlimm, wie sie auf den ersten Blick erscheinen mögen. Während der Saison nahm das Team an mehreren großen internationalen Veranstaltungen teil: DreamLeague Season 19 und The Bali Major 2023. Obwohl sie keine nennenswerten Ergebnisse erzielten, sammelten die Nouns die nötige Erfahrung, die ihnen in Verbindung mit der kürzlichen Verpflichtung des legendären Peruaners K1 zumindest in der Gruppenphase helfen sollte.

16. TSM

Wie sie bei The International 2023 abgeschnitten haben: DPC #11.

TSM hat das große Los gezogen. Es gibt einfach keinen anderen Weg, um zu beschreiben, wie sie zu The International gekommen sind.

Ehrlich gesagt ist ihr Abschneiden bei The International ein deutlicher Hinweis auf die Lücke im modernen DPC-System. Alles, was sie in diesem Jahr vorzuweisen hatten, waren zwei Top-1-Platzierungen in der nordamerikanischen DPC-Liga und ein kompletter Misserfolg außerhalb dieser Liga: Top-14 beim Lima Major, Top-18 bei der ESL One Berlin und Top-14 bei DreamLeague Season 20 und Riyadh Masters 2023.

Riyadh Masters 2023.

Es scheint, dass das Beste, was sie erreichen können, das Erreichen der ersten Runde in der Gruppenphase ist.

15. Mannschaft SMG

Wie sie bei The International 2023 abgeschnitten haben: Sieg bei den SEA-Qualifikationsturnieren.

Team SMG ist die Quintessenz des Dota 2-Teams in Südostasien. In der Saison 2023 war SEA der Schauplatz des ernsthaftesten regionalen Wettbewerbs, und die Qualifikationsturniere für The International haben das nur bestätigt.

Team SMG sah bei den Qualifikationsturnieren für das Hauptturnier des Jahres großartig aus und holte sich mit Leichtigkeit den ersten Platz. Und das, obwohl das beste Ergebnis von SMG in der gesamten Saison (ohne die Qualifikation für TI) der Einzug in die TOP-16 des ESL One Berlin Major 2023 war.

Wenn man die Erfahrung der SMG-Spieler in Betracht zieht, sind sie durchaus in der Lage, die erste Phase der Gruppenphase zu überstehen und sogar in der zweiten Runde zu kämpfen.

14. Entity

Wie sie bei The International 2023 abgeschnitten haben: Top 1 bei den WEU Qualifiers.

Entity lässt sich nur schwer in eines der "Lager" von The International einordnen. Sie scheinen ein gutes und starkes Team zu sein, aber andererseits sind sie es auch nicht.

Der europäische Klub hielt sich in der ersten Jahreshälfte über Wasser, doch dann lief etwas schief: Aus den Top 4 bei der DPC WEU 2023 Tour 1: Division 1 und den anschließenden Top 6 beim Lima Major 2023 wurden die Top 16 bei DreamLeague Season 19 und die Top 6 bei der DPC WEU 2023 Tour 3: Division 1.

Vor dem Start der The International 2023: Western Europe Qualifiers lud Entity Gabbi für die dritte Position ein und die Wette auf den Legionär ging auf. Sie gewannen die am stärksten umkämpfte Qualifikation ohne Probleme, was bedeutet, dass sie an den beiden Phasen der Gruppenphase teilnehmen und sogar die Playoffs erreichen können.

13. Azure Ray

Wie sie bei The International 2023 abgeschnitten haben: Sie haben die China Qualifiers gewonnen.

Azure Ray ist ein weiterer Versuch, von der Nostalgie und großen Namen zu profitieren. Die legendären chinesischen Somnus M, fy und Chalice sind wieder vereint und werden erneut versuchen, Aegis über den Kopf zu stoßen.

Die Namen, die für den Sieg in Frage kommen, sind anständig, aber die Form und die Leistung lassen zu wünschen übrig. Azure Ray beendete die DPC CN 2023 Tour 3: Division 1 unter den ersten 4 und das Bali Major 2023 unter den ersten 8. Mit einem Sieg bei den Qualifikationswettbewerben in China haben sie ihr Potenzial bestätigt, aber es ist zu wenig, um ihre Position bei der TI vorherzusagen.

12. die Shopify-Rebellion

Wie sie zu The International kamen: DPC #7.

Shopify Rebellion wird bei The International 2023 als erstes nordamerikanisches Team antreten, aber das ist auch schon alles, was ihren Status ausmacht. In diesem Jahr belegte der prominente amerikanische Club die Top 4 beim The Lima Major 2023 und die Top 3 bei der DreamLeague Season 19 sowie die Top 12 beim ESL One Berlin Major 2023. Die zweite Jahreshälfte war ein kompletter Fehlschlag, denn es gelang nicht, auf der internationalen Bühne über die Top 12 hinauszukommen.

Wenn sie es durch die Gruppenphase schaffen, dann nur aufgrund der großen Erfahrung ihrer Spieler. Die haben sie, das ist unbestreitbar.

11. das BB-Team

Wie sie bei The International 2023 abgeschnitten haben: DPC #12.

BB Team ist auf den letzten Waggon des abfahrenden Zuges aufgesprungen, dank ihres guten Spiels vor allem auf der regionalen Bühne. In diesem Jahr belegen sie die Plätze 1, 2 und 3 in den DPC-Ligen, was bei einem Team, das auf die Vorherrschaft im eigenen Land ausgerichtet ist, nicht verwunderlich ist.

Auf der internationalen Bühne glänzte das BB Team mit einem Top-2-Platz bei der DreamLeague Season 20 und einem Top-6-Platz bei den Riyadh Masters. Alles in allem gewann das Team gegen Ende des Jahres an Schwung, was ausreichen sollte, um die Playoffs bei The International 2023 zu erreichen.

10. Quest Esports

Wie sie bei The International 2023 abgeschnitten haben: Top 2 bei den WEU Qualifiers.

Quest Esports schoss am Ende der Saison in die Höhe und hätte es fast direkt zu The International 2023 geschafft. Beim Bali Major 2023 fehlten zwei Serien und so musste sich Quest Esports durch die härteste Qualifikation kämpfen. Das haben sie geschafft, aber nur knapp.

Mit der Erfahrung, die sie während der Saison gesammelt haben, ist Quest in der Lage, die Gruppenphase zu überstehen. Es wird nicht leicht, aber es ist realistisch.

9. die Neun Pandas

Wie sie zu The International 2023 kamen: DPC #4.

9 Pandas wurde zu einer Art Saisonauftakt. Sie haben sich völlig unerwartet an die Spitze der Dota 2-Weltrangliste gesetzt und sind beim ESL One Berlin Major 2023 in die Top 3 aufgestiegen. Darüber hinaus schafften es die Pandas beim Bali Major 2023 und beim Riyadh Masters 2023 unter die Top 6.

Das Team ist als Vertreter Osteuropas recht stabil und hat alle Chancen, bei The International auf hohe Plätze zu klettern.

8. Böse Genies

Wie sie zu The International 2023 kamen: DPC #5.

EG ist das erste Team aus Südamerika und ein ziemlich ernstzunehmender Gegner für die meisten Teams, die bei The International spielen. Die Peruaner haben auf der internationalen Bühne gute Leistungen erbracht und sind beim Lima Major 2023, bei DL Season 19 und DL Season 20 unter die ersten 6 gekommen.

Dennoch bleiben Zweifel an den Fähigkeiten der Peruaner bestehen. Gegen Ende der Saison scheiterten sie beim Bali Major 2023 und beim Riyadh Masters 2023, wobei sie beim Bali Major 2023 unter den Top 18 und beim Riyadh Masters 2023 unter den Top 12 landeten.

Im Allgemeinen haben südamerikanische Spitzenteams immer für Probleme gesorgt, und dieses Mal sollte es keine Ausnahme sein.

7. beastcoast

Wie sie zu The International 2023 kamen: DPC #9.

Beastcoast sind den Evil Geniuses von der Leistung her sehr ähnlich und befinden sich daher in der Rangliste auf benachbarten Plätzen. Auf der internationalen Bühne belegten sie beim Lima Major 2023 die Top 12 und beim Bali Major 2023 die Top 8, gewannen aber zweimal zu Hause.

Die Mannschaft hat Glaubwürdigkeit und gleichzeitig mein Vertrauen in sie. Ich bin sicher, dass die Gruppenphase in Reichweite ist.

6. LGD Gaming

Wie sie zu The International 2023 kamen: DPC #6.

LGD Gaming sollte eine Größenordnung tiefer auf dieser Liste stehen, aber der Status des Klubs zwingt dazu, sie höher einzustufen. Xioa8 weiß, wie man Meisterschaftsaufstellungen erstellt, auch wenn es in dieser Saison nicht gelungen ist, dies zu erreichen.

LGD Gaming hat die heimische Liga zweimal gewonnen, aber auf der internationalen Bühne gemischte Ergebnisse erzielt. Sie sind Top-12 in Lima und Berlin, Top-3 bei DL Season 20 und Top-12 bei Riyadh Masters 2023.

Vor dem Start von The International 2023 verlor LGD seinen Titelsponsor PSG. Vielleicht wird mit dem Wegfall der Marke auch der Fluch des Pechs bei TI verschwinden?

5. Talon Esports

Wie sie bei The International 2023 abgeschnitten haben: DPC #8.

Talon Esports befindet sich ständig im "Dark Horse"-Status und übertrifft sich ständig selbst. Das war in dieser Saison der Fall, als Talon es unter die Top 3 beim Lima Major 2023, die Top 4 bei DL Season 20 und die Top 3 bei Riyadh Masters 2023 schaffte.

Gegen Ende des Jahres verbesserte sich die bereits gute Leistung. Und was ist kein Grund, an den Erfolg von Talon zu glauben? Südostasien ist näher denn je an hohen Ergebnissen bei The International.

4. Tundra Esports

Wie sie bei The International 2023 abgeschnitten haben: DPC #3.

Die amtierenden Champions von The International werden ihren Titel verteidigen. Sie haben einen langen Weg zurückgelegt, von den Top 3 in der ersten Runde der DPC bis zu Top 1 in der letzten Runde. Platz bei DreamLeague Season 19, Top 10 bei DL Season 20 und schließlich Top 3 bei Bali Major 2023.

Das ganze Jahr über wurde Tundra von personellen Problemen begleitet, die auf die Gesundheit von Saksa zurückzuführen sind. Infolgedessen musste der Mazedonier auf die Bank, Nine rückte auf die 4. Position, und der legendäre Topson kam in die Mitte. Das sieht alles sehr verlockend aus, und es ist definitiv ein Top-4-Team.

3. teamgeist

Wie sie zu The International 2023 kamen: DPC #10.

Das ganze Jahr über hat Spirit nur am Rande mitgespielt. Selbst zu Hause in Osteuropa hatten die Champions von The International 10 Probleme und konnten keine einstimmige Führung garantieren.

Gegen Ende der Saison, bei den Riyadh Masters 2023, änderte sich die Situation von Spirit deutlich. Die "Dragons" schienen aus ihrem Dornröschenschlaf zu erwachen und holten sich die Meisterschaftstrophäe, was ihre Moral vor dem Start von The International deutlich stärkte.

Wenn sie den Spirit von Riad beibehalten können, werden sie es in die Playoffs schaffen und jedem in der Meisterschaft einen ernsthaften Kampf liefern. Diese Geschichte haben wir bereits 2021 gesehen.

2. das Team Liquid

Wie sie zu The International 2023 kamen: DPC #1.

Liquid" hat ein nahezu beispielloses Jahr hinter sich, ist dabei aber der größte Underdog der Saison. "Liquid" hat in den letzten 12 Monaten 5 (!) zweite Plätze belegt: Das Lima Major 2023, DreamLeague Season 19, ESL One Berlin Major 2023, Bali Major 2023 und Riyadh Masters 2023.

Das International 2023 könnte ein Schlüsselpunkt für das aktuelle Liquid sein, wenn sie ihre mentalen Probleme und ihre Angst vor dem Gewinnen überwinden. Anders kann ich mir nicht erklären, warum Liquid durchgehend Zweiter ist.

1. die Gaimin Gladiators

Wie sie zu The International 2023 kamen: DPC #2.

Es kann keinen anderen Kandidaten für die Führung der Power Rankings geben. Die Gaimin Gladiators haben sich bereits in den Annalen von Dota 2 verewigt und bei The International 2023 haben sie die Chance, ihren Platz dort endgültig zu sichern. Sie haben alles, was für sie spricht:

Die Voraussetzungen sind mehr als gut, aber ein makelloses Portfolio ist keine Garantie für einen Sieg bei The International. GG wird schwitzen müssen, denn alle oben genannten Konkurrenten werden sich besonders intensiv auf den "Gladiator" vorbereiten.