Nvidia hält Kryptowährungen für nutzlos für die Gesellschaft

In den letzten Jahren hat die Nachfrage nach Grafikkarten aufgrund des regelmäßigen Interesses an Kryptowährungen und Mining stark zugenommen. Dies hat zu Rekordpreisen für Grafikbeschleuniger und einer Verknappung auf dem Markt geführt. Obwohl Nvidia eines der Unternehmen ist, das von dieser Nachfrage profitiert, hat es Mining und Kryptowährungen nie offiziell unterstützt. Tatsächlich wurden sogar spezielle Versionen von Grafikkarten mit einem Schutz gegen das Mining von Ethereum veröffentlicht, um dagegen vorzugehen.

Der Chief Technology Officer von Nvidia, Michael Kagan, erklärte in einem Interview mit The Guardian, dass er nicht glaubt, dass Kryptowährungen einen wirklichen Nutzen für die Gesellschaft bringen. Er ist der Meinung, dass die gesamte Rechenleistung, die für das Mining verwendet wird, für nützlichere Dinge eingesetzt werden könnte, wie zum Beispiel die Entwicklung künstlicher Intelligenz. Kagans Kommentare überraschen nicht, da die Beschleuniger von Nvidia bereits in großem Umfang für die Entwicklung von KI eingesetzt werden.

ChatGPT, ein KI-Sprachmodell, wurde für seine Fähigkeit gelobt, Programme auf der Grundlage genauer Beschreibungen und Abfragen zu schreiben. Die erste Version von ChatGPT wurde auf einem Supercomputer mit etwa 10.000 Nvidia-Beschleunigern trainiert. Microsoft hat kürzlich Zehntausende von Nvidia-A100-Prozessoren gekauft, um OpenAI-Workloads zu unterstützen, während Amazon 20.000 Nvidia-H100-Prozessoren für das AWS-Cloud-Computing gekauft hat und Oracle 16.000 dieser Beschleuniger erworben hat.

Finanzanalysten sagen für die kommenden Jahre Rekordgewinne für Nvidia voraus, da das Unternehmen stark vom Boom der generativen KI profitieren dürfte. Es ist keine Überraschung, dass Nvidia-Vertreter weiterhin KI loben und darüber sprechen, wie diese Technologien unsere Zukunft verändern werden.