Wettbürosund Online-Casinos geben als Sponsoren dem E-Sport ein wichtigesSprungbrett

VirtuellerFußball? Taktikspiele und Überlebenskämpfe? E-Sport wächstständig, was die Vielfalt angeht – und das Interesse an den Games.Mittlerweile schauen sich rund 12 Prozent der Bewohner Deutschlandsmindestens einmal wöchentlich ein E-Sport-Spiel an. Rund 29 Prozentsind mit dem Begriff vertraut.

Diegrößte Gruppe unter den Zuschauern und Zockern sind dabei die 16-bis 24-Jährigen, die mit den Spielen wie FIFA (seit Ende 2023 heißtdie Simulation EA FC, weil der Vertrag mit der FIFA ausgelaufen ist),League of Legends, Fortnite, Dota 2 und den anderen großenE-Sport-Spielen aufgewachsen sind.

Dasist genau die Altersgruppe, die mit herkömmlicher Sportwerbungschwierig zu erreichen ist. Für Unternehmen bedeutet das ein enormesPotenzial als Sponsoren.Allerdings muss auch das Produkt zum gesponserten Turnier oder Teampassen und Innovativität ist ebenfalls gefragt.

Dankder Bandbreite an Spielen und dem weltweiten Interesse ist dasleichter als in den meisten herkömmlichen Sportarten(https://www.esb-online.com/artikel/sponsoring-trends-im-esport/).Ein wichtiger Sponsor sind Wettbüros und Online-Casinos, die weitausmehr zu bieten haben als nur Slotsonline.Tipps auf die virtuellen Bundesligen sind inzwischen ebenso häufigim Angebot wie Wetten auf die zunehmende Zahl an Weltmeisterschaftenin den diversen E-Sports. Sponsoring für erfolgreiche Teams wie NaViund Team Vitaly, aber auch Events und Turniere sind daher einelogische Investition, die sich für beide Seiten lohnt.

AnNummer Eins bei den Sponsoren liegt Computerprozessor-Riese Intel,der als Turnier- und Ligensponsor den E-Sport zu neuenHöchstleistungen befähigt. Im vergangenen Jahrzehnt ließ dasUnternehmen beachtliche Summen in etliche der großen CS:GO-Turnierefließen. Schwerpunkt in dem Game ist die Intel Extreme Master-Serie.Aber auch Overwatch besitzt eine League Intel, wobei das Unternehmenals CPU-Sponsor dafür sorgt, dass die Gamer durch bestmöglicheChips die Nase vorn haben. Riot Games und andere profitierenebenfalls von Intels Unterstützung. Seit 2000 ist das Unternehmenbereits Partner der ESL.

EinPionier im E-Sports-Sponsoring ist der Energiegetränkehersteller RedBull, der seit den Anfängen Geld und Plattformen benutzt, um demvirtuellen Sport genauso wie dem traditionellen Sport Flügel zuverleihen. Unter anderem ist Red Bull finanziell an einer Reihe vonEvents in Dota 2 und StarCraft 2 involviert und sponsert zudemerfolgreiche Teams wie G2 und OG.

EigeneE-Sports-Events wie Red Bull SoloQ und Red Bull Wololo sowie Featuresin den Games wie das Red Bull Power Play in League of Legends zeugenvon der starken Bindung und dem Werbeeffekt des Unternehmens, wenn esum den E-Sport geht.

Auchandere Getränkehersteller haben E-Sports als vielversprechendeWerbeplattform entdeckt. Coca-Cola ist als Sponsor unter anderem mitDavid Beckhams E-Sport-Team Guild involviert, investiert aber auch indie Overwatch League, Riot Games, paiN Gaming und mehr. PepsiCo warhingegen 2023 der Hauptsponsor des Gamers8-Events in Saudi-Arabien,bei dem es um einen der größten Preispools in der Geschichte derE-Sports ging.

Superschnelles,stabiles Internet ist das Fundament für den E-Sport. Insofern ist eskein Wunder, dass der amerikanische Kabelnetzbetreiber ComcastXfinity den E-Sport in den USA als Sponsor kräftig unterstützt.

SogarDisney hat mittlerweile die zunehmende Bedeutung von E-Sport alsWerbeplattform erkannt. Obwohl Disneys animierte Filme sich stark vonden als E-Sports ausgetragenen Videogames unterscheiden, hat derFilmriese in Zusammenarbeit mit dem FaZe-Clan eine Merch-Reiheherausgebracht, die das Disney-Maskottchen im FaZe-Clan-Stil zeigt.Auch wenn die meisten E-Sports-Fans derzeit etwas zu alt sind, um dietypische Zielgruppe zu bilden, wachsen schließlich immer neue Gamerund Gaming-Freunde heran.

Alleinim Jahr 2021 schauten weltweit rund 389,5 Millionen Leute beiE-Sport-Ereignissen zu. Bis 2025 soll die Zahl Prognosen zufolge auf640 Millionen Zuschauer steigen. Vor allem Plattformen wie Twitch undYouTube verzeichnen dabei kräftige Zuwächse.

Wettbürosund Online-Casinos geben als Sponsoren dem E-Sport ein wichtigesSprungbrett 1

UnangefochtenerSpitzenreiter bei den Mega-Events ist Dota 2. Die Weltmeisterschaft TheInternational wird seit rund einem Jahrzehnt ausgetragen, wobei der Preistopf jedesMal kräftig erhöht wurde. Im Jahr 2021 ging es bereits um mehr als40 Millionen US Dollar.

Sowie die einzelnen E-Sports-Games haben auch die erfolgreichsten Teamseine große Fangemeinde. Der erfolgreichste deutsche E-Sportler istKuro „KuroKy“ Salehi Takhasomi, der mit seinem Dota 2-Teamdiverse Titel geholt und mehr als 5 Millionen US Dollar als seinenAnteil kassiert hat. Deutsche Stars in Dota 2 sind auch Adrian „FATA“Drinks und Maximilian „qojqva“ Bröckner.

Ersterdeutscher FIFA-Weltmeister und im gleichen Jahr deutscher Meister inder virtuellen Bundesliga war Mohammed „MoAuba“ Harkous.

Währendvor allem in Dota 2 und League of Legends die besten Zocker zuMillionären werden, ist die E-Sport-Branche insgesamt im Auftrieb.Weltweit betrug der Umsatz im vergangenen Jahr rund 1,72 MilliardenUS Dollar. In Deutschland wird er für 2024 auf rund277,7 Millionen Euro geschätzt.Der größte Anteil daran wird mit knapp unter 180 Millionen Euro imBereich der Sportwetten erwartet.

Sponsorenmachen den Erfolg im E-Sport möglich. Das ist ein Gewinn für alleSeiten.